Logo der Wojewodschaft Niederschlesien
Name

Hauptstadt

Basisdaten per 01.01.2020

Quelle:
Główny Urząd Statystyczny (Statistisches Hauptamt)

Wojewodschaft Niederschlesien
Wrocław (Breslau)
  • Einwohner:
    2.900.163
  • Fläche:
    19.947 km²
  • Bevölkerungsdichte:
    145 Einw./km²
Riesengebirge
Für Raumordnung zuständige Institutionen
Steckbrief

Die Wojewodschaft Niederschlesien (NUTS-2-Code PL51) entstand nach der Reform der staatlichen Verwaltung am 01.01.1999. Sie befindet sich im südwestlichen Teil Polens und stellt eine der 16 regionalen Verwaltungseinheiten des Landes dar.

Niederschlesien ist eine Region, die reich an natürlichen Ressourcen mit hohem wirtschaftlichen Potenzial ist. Dem Wert des BIP pro Kopf zufolge liegt die Wojewodschaft an zweiter Stelle im Land, nach der Wojewodschaft Masowien.

Das Gebiet ist gekennzeichnet von einem hohen sozialen, kulturellen und Bildungs-Potenzial und zeichnet sich durch eine außergewöhnliche touristische und naturräumliche Attraktivität aus. Es ist charakterisiert durch ein gut entwickeltes polyzentrisches Siedlungsnetz mit einer großen Anzahl von Städten. Von der günstigen Verkehrsanbindung der Region zeugen ein dichtes Netz von Straßen und Eisenbahnlinien sowie der Flughafen.

Die Hauptstadt der Wojewodschaft, Breslau, ist in Bezug auf Einwohnerzahl und Fläche die größte Stadt Niederschlesiens. Sie liegt etwa 300 km von Warschau, Berlin und Wien entfernt.

Die Selbstverwaltung der Wojewodschaft arbeitet auf der Grundlage des Gesetzes über die Selbstverwaltung der Wojewodschaft und des Statuts von Niederschlesien.

Wichtige Dokumente